Predigten und geistliche Worte

von Pfrn. Verena Mittermaier

Politische Turbulenzen und Rücktrittserklärungen von Spitzenpolitiker/innen im Februar – für die Gestalter der Karnevalswagen eine besondere Herausforderung!

von Dr. Elisabeth Hackstein

„Danke für diesen guten Morgen, danke für jeden neuen Tag.“ Dieses Lied singen wir oft in den Morgenandachten in unserem Kloster.

von Pastor Andreas Ruthard

Eine Prinzessin bekommt zu ihrem Geburtstag von ihrem Verlobten ein Paket. Sie öffnet es voller Erwartung und findet eine schwere Eisenkugel.

von Pfarrer Johannes Kölbel

Heute hier und morgen da - bin kaum da, muss ich fort...“, singt der Musiker Hannes Wader. Wie reisen Sie gern? Lange schon gebucht oder kurz entschlossen?

von Administrator

Sicher kennen das viele: da erzählt jemand, warum er mit Glauben, Kirche und Bibel nichts anfangen kann.

von Pfr. Peter Radziwill

An vielen Orten ist das närrische Treiben in vollem Gange. Funkengarde und Prinzenpaar, Musik und Büttenreden, Gesang und Tanz. Da wird so richtig die Sau oder der Eber herausgelassen.

von Pfarrer Marcel Borchers

Fängt man in diesen Tagen an, über Verbrennungsmotoren zu sprechen, kann man einigen Zorn auf sich ziehen.

von Pfr. Volkhart Spitzner

Wenn Sie jetzt diese Zeilen lesen, dann haben Sie Ihre Zeitung vor Augen. Vielleicht liegt der morgendliche Kaffeeduft in der Luft und der Frühstückstisch steht vor Ihnen, gedeckt mit selbstgekochter Marmelade und frischen Brötchen vom Bäcker.

von Pfarrer Andreas Deckstrom

In diesen Tagen öffnen sich wieder die Türen unserer Schulen. „Tag der offenen Tür“ – Kinder, Jugendliche und Eltern sind herzlich eingeladen, sich vor Ort über die Schule, die Schulfächer und anderes mehr zu informieren.

von Pfarrer Norbert Merten

Geht es Ihnen auch so, wie mir? Ich mache mir schon einige Gedanken über die Zukunft. Was wird da wohl alles auf uns zu kommen?

von Pfarrer Gérôme Kostropetsch

Vieler Orts waren sie wieder zu sehen. Einen Stern vor sich hertragend, verkleidet als Könige, konnte man sie spätestens an dem erkennen, was sie mitbrachten: Gold, Weihrauch und Myrrhe.

von Pfarrer Olaf Glomke

Die Nebelschwaden der Böller und Raketen haben sich verzogen. Die Diskussionen um Feinstaub und Lärm auch.