Die Kirche in Roddan

Der mittelalterliche Vorgängerbau im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Der Nachfolgebau in ziegelsichtigem Fachwerk von 1680 (d), (Inschrift auf südlichem Querriegel). Der schmale, eingezogene Fachwerkturm mit Turmaufsatz und welscher Haube Anfang 20. Jh. vorgesetzt. Behördlicher Abrissbeschluss von 1977 nicht ausgeführt. 1994 Instandsetzung des Turmes, 1998 des Kirchenschiffes, 2005 der Westempore. 2011 Rekonstruktion des Turmaufsatzes, die Wetterfahne mit alter Jahreszahl von 1705 (i) erneuert. Teilsanierung des Fachwerks 2016 und Einbau einer Winterkirche.

Innen bauzeitliche florale Deckenmalerei auf den Holzbalken, Neufassung von 1938. Die Wandverschalung von 1936. Reichgeschnitzter Altaraufsatz von 1712 (i), vermutlich von Heinrich Joachim Schultz aus Havelberg. Stehender Taufengel 1. Hälfte 18. Jh., 1939 neugefasst, 2004 restauriert.