Die Kirche in Viesecke

Feldsteinbau mit Westturm in Schiffsbreite, Mitte 15. Jh. Im 17./18. Jh. umfänglich instandgesetzt und erneuert, darunter die Ostwand in barockem Fachwerk und das verbretterte, aufge-setzte Glockengeschoss des Turmes. Die Fenster stichbogig verändert, zwei spätgotische Portale an der Nordseite zugesetzt. Die ursprünglichen hochsitzenden Spitzbogenfenster teilweise noch zu erkennen.

Innen Holzdecke mit Unterzügen über Holzstützen. Altaraufsatz mit geschnitztem barocken Rahmen und Gemälden, um 1700. Vermutlich gleichzeitig die von kniender Engelsfigur getragene Kanzel. Restaurierung des Innenraums 2008.

© Lukas Verlag