Die Kirche in Triglitz

Gotischer Feldsteinbau, 1. Hälfte 14. Jh.

Die Ost- und Westgiebel barock in Fachwerk erneuert, ebenso die meisten der ursprünglich spitzbogigen Fenster im 18. Jh. vergrößert und um 1907 neugotisch überformt. Spitzbogiges Stufenportal in der Südwand. 1844 der hölzerne Dachreiter entfernt und durch offenen Glockenstuhl mit wiederverwendeten Althölzern von 1560 (d) vor der Ostwand ersetzt. Instandsetzungen ab 1966.

Innen hölzerne Westempore mit Inschrift von 1624, barocke Kanzel von 1754.