Die Kirche in Reckenzin

Kirche in Reckenzin
Kirche in Reckenzin

Feldsteinbau mit eingezogenem, gerade geschlossenem Chor, 3. Viertel 13. Jh. Kirchenschiff und Chor durch spitzbogigen Triumphbogen verbunden. Das Südportal und die veränderte Zweifenstergruppe mit Feldsteinlaibung und Backstein-bögen. 1857 die Fenster neugotisch verändert. Der Westturm von Anfang 20. Jh.

Innen Westempore und Balkendecke mit Resten der Barockfassung, im frühen 20. Jh. erneuert. Hölzerner Kanzelaltar, 18. Jh. Im Kirchenraum mehrere spätgotische Schnitzfiguren, darunter Maria mit dem Kind und eine bekrönte Heiligenbüste, ähnlich denen in Bad Wilsnack.

Der Taufengel, 1. Hälfte 18. Jh., seit 1969 im Prignitz-Museum Havelberg.

Die Orgel 1926 von Alexander Schuke aus Potsdam.