Die St. Katharinenkirche in Lenzen

St. Katharinenkirche in Lenzen
Foto: © Lukas Verlag

Die St.-Katharinen-Kirche zu Lenzen (Elbe) ist eine dreischiffige, spätgotische Hallenkirche mit Querschiff und Chor. Die Grundsteinlegung der Kirche geht ins 14. Jahrhundert zurück. Im Laufe der Jahrhunderte gab es verschiedene Bauphasen, mit vielen Renovierungen und Umgestaltungen. Nach zwei verheerenden Stadtbränden (1646 und 1703) musste die Kirche wieder aufgebaut werden.
In drei Bögen des beeindruckenden Kreuzrippengewölbes sind alte Fresken erhalten geblieben, die bei der Renovierung 1929 freigelegt wurden. 2006 wurden ebenfalls mittelalterliche Fresken entdeckt.

Tauffünte
Foto: © Lukas Verlag

Die Tauffünte, aus dem Jahre 1486, wird von vier Katharinengestalten getragen. Heinrich Grawert aus Braunschweig hat sie in Bronze gegossen. Der barocke Hochaltar ist aus dem jahre 1652. Das große Ölgemälde zeigt Jesus mit seinen Jüngern bei Brot und Wein. Die Chorfenster aus den Jahren1934/37 stellenn die wichtigsten Stationen im Leben Jesu dar; Geburt-Kreuzigung-Auferstehung.

Orgel
Foto: © Lukas Verlag

Die wertvolle Barockorgel hatte am Anfang eine sehr wechselhafte Geschichte. lm Jahre1708 wurde sie von Arp Schnitger für die St.-Georgen-Kirche in Hamburg gebaut. 1747 kaufte sie die Kirchengemeinde Lenzen als gebrauchtes Werk. Leider spielte sie nur 4 Jahre, dann stürzte der Kirchturm ein. Viele Pfeifen konnten aber noch gerettet werden. 1759 baute der Orgelbauer Gottlieb Scholze aus Ruppin die Orgel wieder neu auf. 2006/07 erfolgte eine Restaurierung der Orgel. Der Kirchturm in seiner jetzigen Form ist aus dem 18. Jahrhundert. Er ist 40m hoch. Eine alte Bronzeglocke (1705) ist noch erhalten geblieben.
Seit über 25 Jahren wird die Kirche saniert. Zunächst der Turm, dann das Dach, später die Fenster und zuletzt der Innenraum.