Die Kirche in Kuhbier

Im Kern frühgotischer zweigliedriger Feldsteinbau mit eingezogenem Rechteckchor, 2. Hälfte 13. Jh. In der Ostwand bauzeitliche Dreifenstergruppe mit Feldsteinlaibung. Die Dachwerke von Kirchenschiff und Chor spätgotisch 1443 (d) erneuert. 1851 komplette neugotische Überformung des Bauwerks, dabei Errichtung eines westlichen Dachturms mit verschieferter Laterne. Die blendenverzierte Westfassade, die fialenbesetzten Stufengiebel und die Fensterlaibungen aus Backstein. Instandsetzung der Fenster 2009, Sicherung der Fialen 2012.

Innengestaltung von 1851 weitgehend einheitlich. Barocke polygonale Kanzel eines ehemaligen Kanzelaltars erhalten, um 1700. Die Orgel 1884 von Wilhelm Sauer aus Frankfurt (Oder).