Kirche

Rechteckiger Fachwerkbau von 1696, vermutlich 1755 nach Westen verlängert; quadratischer verbretterter Dachturm mit Schieferhaube. Innen Westempore, Winterkirche im Zuge grundlegender Renovierung entfernt.

Kanzelaltar von 1705, ebenfalls renoviert. Neuer Holzfußboden seit 2014.

Kirchengeschichte

Einführung der Reformation: 1541. Bis 1814 war Kantow Mutterkirche. Laut Pfarrerliste amtierten von 1565 bis 1814 (mit Unterbrechung von etwa 1780 bis 1799) 10 Geistliche. Seitdem ist Kantow Mater conjuncta (Filialgemeinde) von Lögow, Kirchenkreis Wusterhausen/Dosse, ab 1968 Kyritz-Wusterhausen, ab 2016 Kirchenkreis Prignitz.

Letzter Patron war bis 1945 Joachim Wutsdorff.

Text und Foto 2: K.-E. Selke
Foto 1 und 3: Winfried Langhof