Die Kirche in Helle

Ev. Kirche Helle
Kirche in Helle

Die Kirche in Helle wurde 1913 nach Entwürfen von Georg Büttner erbaut. Er nahm Formen des sogenannten Heimatstil auf: Anlehnung an barocke Formen Iändlicher Wohnbauten auch im Kirchenbau, Abwendung vom Klassizismus der "NormaIkirchen" Schinkels. Der sogenannte Heimatstil zeigt hier ein prägnantes Beispiel: Der neben dem Turm aufragende Giebel weist barocke und aus der florentinischen Renaissance übernommene Formen auf, während Seitenwände und Eingang, in Fachwerk ausgeführt, im Anklang an die Vorgängerkirche heimatliche Traditionen aufweisen. Apsis und Dachneigung nehmen mittelalterliche Formen auf. Der hochaufragende Glockenturm ist zusammengesetzt aus verschiedenen Stilelementen.

Innen segmentbogige, kassettierte Holztonne und Westempore mit Ausmalungen. Farbige Glasfenster mit Wappenscheiben, gestiftet 1685 von der Familie Gans Edle Herren zu Putlitz und 1913 von Pastor Hübener und Kirchengemeinde. Der spätgotische Flügelaltar mit Marienkrönung, vermutlich um 1470, restauriert 1998, aus der Vorgängerkirche.

Die Orgel 1913/14 von Rudolf Piper aus Wittenberge. Das Gehäuse bemalt.