Die Kirche in Dahlhausen

Kleine Fachwerkkirche in Saalform aus dem 17. Jahrhundert. Der quadratische Westturm aus Backstein um 1914. Die barocke Westempore wurde Anfang des 20. Jahrhunderts im Mittelteil erweitert und ebenso wie die Balkendecke mit Schablonenmalerei versehen. In die Fenster sind sieben Kabinettscheiben eingelassen, in Medaillonform mit Figuren und Wappen, gestiftet zwischen 1679 und 1692.

Die polygonale Kanzel aus Holz, auf der Mensa aufsitzend, der Schalldeckel auf Konsolen, wohl aus dem 18. Jahrhundert, Anfang des 20. Jahrhunderts stark überarbeitet und neu gefasst. Achteckige hölzerne Taufe in Pokalform, inschriftlich 1621, renoviert 1933. An der Nordwand Abendmahlsgemälde (aus der Schlosskapelle Horst). Ebenfalls aus der Schlosskapelle Horst stammt der kniende Taufengel aus Ton, der an Bertel Thorvaldsens Taufengel von 1827 in der Kopenhagener Frauenkirche erinnert. Im Turm zwei Glocken.

Text und Foto: © Lukas Verlag

Kirchengeschichte

Seit 1558 Mutterkirche, Inspektion/Kirchenkreis Kyritz, ab 1968 Kirchenkreis Kyritz-Wusterhausen. Von 1622 bis jetzt umfasst die Pfarrerliste fast lückenlos 17 Namen.

Letzter Patron war bis 1945 Wichard von Möllendorf auf Horst.

Text: K.-E. Selke