Die Kirche in Blesendorf

Im Kern frühgotischer Feldsteinbau mit eingezogenem, flachgeschlossenem Chor, 2. H. 13. Jh. Im Dreieck des Ostgiebels rechteckige Putzblende mit bauzeitlicher rankenförmiger Ritzung und Fassung, heute teilweise durch Stützpfeiler verdeckt. Der Kirchenbau im späten 15. Jh. um Querturm im Westen erweitert, das Oberteil in Backstein von 1890, mit gekuppelten Schallöffnungen. Spätgotisches Westportal in Spitzbogenblende, im Schiff große spitzbogige Fenster.

Innen Balkendecke und dreiseitige, klassizistische Empore auf dorischen Säulen, Anfang 19. Jh.

Die Orgel 1908 von Rudolf Piper aus Perleberg.