Notfallseelsorge-Team im Landkreis Prignitz

Logo NotfallseelsorgeDas Notfallseelsorge-Team ist 2005 gegründet worden und hat am 31.12.2005 seinen Dienst aufgenommen. Das Team besteht aus 8-10 Mitgliedern, aus unterschiedlichen Berufen (Pädagoginnen, Physiotherapeutin, Sozialarbeiter, Angestellter, Pfarrerin und Pfarrer).

Nach einer Grundausbildung nehmen die Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger ihren Dienst auf. In den zweimonatig stattfindenden Team-Sitzungen werden Erfahrungen während der Einsätze besprochen. Um auf die unterschiedlichsten Einsatzsituationen eingehen zu können, ist eine ständige Fortbildung für das Team eine fortlaufende Aufgabe.

Die Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger begleiten Menschen in außergewöhnlichen Lebenssituationen und Krisenerfahrungen z.B. Betreuung nach einem Verkehrsunfall, dem Tod eines Angehörigen, Einsatzkräfte nach schwierigen Einsätzen, Überbringung von Todesnachrichten gemeinsam mit der Polizei.
Das Notfallseelsorge-Team wird als Regieeinheit im Landkreis geführt und über die Einsatz-Leitstelle (Regionalleitstelle Nordwest) in Potsdam über Pager verständigt.

Das Team hat zwei Teamleiter: Pfarrer Olaf Glomke (Perleberg) und Pfarrer Norbert Merten (Rühstädt). Der Landkreis Prignitz und der Evangelische Kirchenkreise Prignitz unterstützen und fördern die Arbeit des Notfallseelsorge. Die Mitarbeit im Team ist nicht an eine Konfession gebunden, jedoch wird ein Verständnis für die Religionen, eine Offenheit im Umgang mit Menschen und eigene persönliche Belastbarkeit vorausgesetzt.

Homepage der Notfallseelsorge im Land Brandenburg: www.notfallseelsorgebrandenburg.de

Weitere Informationen:

Teamleiter Pfarrer Olaf Glomke Tel.: 03876-3077566
Teamleiter Pfarrer Norbert Merten Tel.: 038791-2775

 

Nachrichten aus dem Kirchenkreis

veröffentlicht 16.02.2017 13:41

Antragsformular zum Download

Möchten Sie als Kirchengemeinde einen Antrag auf finanzielle Förderung einer Baumaßnahme durch den Kirchenkreis stellen?

Weiterlesen …

veröffentlicht 15.02.2017 13:16

Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg

Eine Ausstellung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte im Rahmen des Themenjahres Kulturland Brandenburg 2017 „Wort und Wirkung. Luther und die Reformation in Brandenburg“.

„Von der Freyheyt eynes Christenmenschen“ – so heißt eine zentrale Schrift Martin Luthers aus dem Jahr 1520, die zum meistgedruckten Buch des 16. Jahrhunderts wurde. Um dieses Werk im Kern entwirft das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam die Ausstellung, die am 8. September 2017 ihre Türen öffnet.

Weiterlesen …

veröffentlicht 06.02.2017 10:40

Info-Tag am Wichern-Kolleg

Am 11. Februar 2017 von 13 bis 17 Uhr lädt das Wichern-Kolleg im Evangelischen Johannesstift in Berlin wieder zum Info-Tag ein, um Ausbildungssuchenden die Ausbildung zum Diakon/ zur Diakonin vorzustellen.

Weiterlesen …

veröffentlicht 27.01.2017 13:53

Predigtreihe 2017 - Ein Jahr mit Martin Luther

Ob der große Reformator einmal persönlich in der Prignitz war? Wir wissen es nicht. Aber nun, 500 Jahre nach dem Thesenanschlag in Wittenberg, wird er in einer Predigtreihe das ganze Jahr 2017 im Bereich des Alt-Kirchenkreises Prignitz

Weiterlesen …

veröffentlicht 26.01.2017 15:27

Pfarrers Kinder - Punks, Politiker und Philosophen

Die Erwartungen einer Kirchengemeinde an eine Pfarrerstochter in den 1960er Jahren sind leicht zu benennen: Weniger frech als ihre Freundinnen hatte sie zu sein, weniger lustig und weniger egoistisch. Hier waren Spannungen vorprogramiert.

Weiterlesen …