Die Kirche in Langnow

Kleine rechteckige Fachwerkkirche von 1794 mit quadratischem Dachreiter über dem Westgiebel; die Westvorhalle um 1900. Kanzelaltar, zusammengesetzt aus den Flügeln eines spätgotischen Schnitzaltars, Ende des 15. Jahrhunderts und einem dreiseitigen spätbarocken Kanzelkorb, 1942 bemalt.

In den Flügeln acht Heiligenfiguren mit z.T. falsch ergänzten Attributen unter Baldachinen. Der Mittelschrein befindet sich im Märkischen Museum zu Berlin.

Kirchengeschichte

1558 Tochterkirche von Dahlhausen, seit 1581 Tochterkirche von Kolrep/Inspektion bzw. Superintendentur bzw. Kirchenkreis Pritzwalk. 1931 kam Langnow zusammen mit Kolrep zum Kirchenkreis Kyritz, seit 1968 Kyritz-Wusterhausen, seit 2016 Kirchenkreis Prignitz.

Das Patronat hatte bis 1945 das Stift Heiligengrabe.

Text: K.-E. Selke