Die Kirche in Groß Breese

Kirche in Groß Breese
Kirche in Groß Breese
Die Kirche in Groß Breese wurde im Jahre 1879 fertig gestellt und am 30. November 1879 eingeweiht. Die Einweihung der Orgel erfolgte am 23. Mai 1880. Es handelt sich um eine neuromanische Backsteinkirche mit fünfseitiger Apsis und quadratischem Turm.
In der Kirche befinden sich folgende Kunstgegenstände: Passionszyklus (10 Bilder auf 2 Tafeln) von 1697, gemalt von Moritz Mewes. Die Tafeln stammen wahrscheinlich von den Emporenbrüstungen der 1840 abgebrannten Kirche. Altarbild, Ölgemälde, gemalt vom Patron der Kirche und Historienmaler Otto Schneider 1878 (Verklärung Jesu), Sandsteintaufe aus dem 18.Jh. (aus der alten Kirche von Groß Breese) und Epitaph der Anna Maria von Retzdorff von 1773. 
Kurzchronik zusammengestellt von Gottfried Winter, Bad Wilsnack
im September 2004 anlässlich des 125. Kirchenjubiläums
Jahr  
1902 2. Gussstahl-Glocke und Turmuhr werden angeschafft
1917 sind die zinnernen Orgelpfeifen des Prospekts für Kaisers Krieg zu opfern
1921 Elektrifizierung des Kirchengebäudes
1934 erste Ausmalung nach 55 Jahren
1939 am 12. April trifft ein Gewitterblitz die Turmspitze und richtet großen Schaden an
1959 Erneuerung der Schiefereindeckung des Kirchturms
1965 das Windsystem der Orgel erhält einen elektrischen Winderzeuger
1966-1969 umfassende Restaurierung des Kirchenschiffes innen und außen
  20 neue Kirchbänke aus Herrnhut
  Einrichtung der Winterkirche unter der Empore
  Nachtstromheizung
  Erneuerung der gesamten Elektrik
  5 Paar Dachsparren werden erneuert, 24 Kopfbänder nachgerüstet
  eine neue Flachdecke entsteht
  Altar, Kanzel und Taufe werden neu gestaltet, neue Antependien aus Heiligengrabe
  Läufer für den Mittelgang
  Turmraum wird Gedenkstätte mit steinerner Tafel
  zwei eiserne Wandleuchter und zwei kleine Blumenbänke im Turmraum
  Retzdorff-Epitaph war vorher Altarstufe – wird an der Ostseite des Innenraums der Kirche aufgestellt
  zweite Ausmalung des Kirchenraumes
  Erneuerung der Blitzschutzanlage mit neuer Ringleitung
1975 Reparatur an der Turmspitze
  Blattvergoldung am vorderen Orgelgehäuse
1979 30. September – 100-Jahrfeier mit Bischof D. Albrecht Schönherr
1982 Einbau elektrische Läutemaschinen, Fallrohre am Kirchturm
1983 Nachrüstung der elektrischen Läutemaschinen für das tägliche Früh- und Abendläuten
1984 40 Sitzkissen für die Kirchenbänke
1985 neuer Altarteppich, Turmraum wird gefliest
1986 30 neue Polsterstühle für die Winterkirche
1987 neuer Taufleuchter, Turmanbauten erhalten neues Kupferdach
1988-1990 gänzliche Restaurierung der Orgel (Firma Schuke, Potsdam)
1991 am 5. Mai Wiederingebrauchnahme der Orgel
1992 eiserne Gittertüren im Turmraum
1993 Isolierung des Fußbodens in der Winterkirche, Ausmalung der Winterkirche
1997 Stufen vor der Eingangstur erneuert
1998 Erneuerung von fünf Fenstern des Kirchenschiffes
1999 Fenster des Kirchturms werden erneuert, Überholung der Turmuhr
2000 Einbau eines großräumigen Archivschrankes auf der Orgelempore
2001 Apsis der Kirche erhält neues Kupferdach